ARCH+ 213


Erschienen in ARCH+ 213,
Seite(n) 108-109

ARCH+ 213

Von Minen verseuchtes Land

Von Berk, Ksenija /  Kenda, Boštjan Botas /  Fijavž, Primož

Am 30. Oktober 2001 landeten mehrere slowenische Paraglider in einem nicht ausgewiesenen Minenfeld im Jahorina Gebirgszug in Bosnien-Herzegovina. Ein Schritt des Paragliders Simon Vogrinec reichte nach der Landung aus, um eine versteckte Landmine auszulösen. Infolge seiner Verletzungen verlor Simon beide Beine. Bosnien-Herzegovina ist eines der mit Landminen am stärksten belasteten Länder der Welt. Fast zwanzig Jahre nach dem Zusammenbruch von Jugoslawien stellen die unzähligen Zwischenfälle noch immer eine große Bedrohung für die Bewohner und ausländischen Besucher dar. Nach einer UNESCO Statistik aus dem Jahr 2007 ist das Land schätzungsweise von mehr als 3 Millionen Landminen verseucht. Die größte Bedrohung geht von den nicht ausgewiesenen Landminengebieten aus. Wenn die Minenfelder im Jahorina markiert und dadurch erkennbar gewesen wären, wären Simon und seine Kollegen dort nicht gelandet. … 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!