ARCH+ 215


Erschienen in ARCH+ 215,
Seite(n) 84-87

ARCH+ 215

Pezo von Ellrichshausen: Poli House

Von Pezo von Ellrichshausen /  Lusic-Alavanja, Sara /  Reese, Achim

Als Kubus aus schalungsrauem Beton, spektakulär auf einer Landzunge an der chilenischen Pazifikküste gelegen, bescherte das Poli House dem in Concepción ansässigen Büro Pezo von Ellrichshausen internationale Aufmerksamkeit. Die Architekten selbst erachten dieses frühe Projekt als ideologisches statement: Wie Mauricio Pezo und Sofia von Ellrichshausen in einem Interview erklärten, steht das Poli House für ein Architekturverständnis, das nicht der Moderne verpflichtet ist, sondern nach zeitlosen Formen strebt. Indem sie hier wie auch in den nachfolgenden Projekten zu den architektonischen Grundbegriffen zurückzukehren versuchen, entstand ein selbstreferenzielles Objekt, dessen Raumprogramm für den Entwurfsprozess nachrangig blieb. Dieser autonome Charakter ließ den Umstand, dass die ursprünglichen Auftraggeber das Land vor der Fertigstellung verließen, unerheblich erscheinen. Indessen kauften die Architekten gemeinsam mit Freunden das Haus, das ihnen seither als Wohnsitz dient und von ihrer eigens initiierten Stiftung als Kulturzentrum genutzt wird. …

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!