ARCH+ 215

Kostenloser Download


Erschienen in ARCH+ 215,
Seite(n) 106-107

ARCH+ 215

Eric Lapierre Architecture: Statement

Von Lapierre, Éric

Architektur als eine Frage der Zeit Ich bin der festen Überzeugung, dass unsere Hauptaufgabe darin besteht, mittels einer Reihe von Medien – Bauwerke, Texte, Lehre, kuratorische Tätigkeiten und so weiter – eine besondere Position zur Architektur zu definieren. Eine solche Position zu definieren gleicht in gewisser Weise einer Reise, denn wir müssen unser Ziel kennen – oder zumindest die grobe Richtung, in die wir gehen. Und zu wissen, wohin wir gehen, impliziert, wie bei jeder Reise, dass wir gleichzeitig wissen, woher wir kommen. Demnach ist die Geschichte unser Straßenatlas. Darüber hinaus beruht meine Position auf der Überzeugung, dass Architektur eher eine Frage der Zeit als eine des Raums ist. Als eine der frühesten Aktivitäten des Menschen ist die Architektur so alt und in so vielen unterschiedlichen Situationen und Zusammenhängen entwickelt worden, dass Erfindung für sie kein glaubwürdiges Thema sein kann, denn alles ist, auf diese oder jene Weise, schon einmal gemacht worden. Unsere Aufgabe besteht darin, Dinge, die immer gleich sind, auf unterschiedliche Weise zu machen, das heißt, sie neuen Bedürfnissen und unserem legitimen Streben nach Neuheit anzupassen. Um das zu erreichen, müssen wir neue Beziehungen zwischen schon seit langem bestehenden Elementen knüpfen und nicht glauben, wir könnten neue Formen gleichsam aus dem Nichts erschaffen, denn das ist eine törichte Vorstellung. Architektur ist auch deshalb eine Frage der Zeit, weil Gebäude lange halten müssen. Obgleich viele Architekten von der kurzen Lebensdauer japanischer Gebäude fasziniert sind, arbeite und plane ich hauptsächlich in und für Europa, wo Gebäude langlebiger sind. Außerdem zwingen uns Fragen des Umweltschutzes, Gebäude zu bauen, die länger halten – auch aus dem Grund, weil wir Gebäude als Zeugen für die Existenz der Vergangenheit benötigen. Somit kann ihre Bedeutung nicht einfach auf ihrer Neuartigkeit oder irgendeinem Modetrend beruhen, weil derlei Dinge per se kurzlebig sind und somit für die Architektur nicht maßgebend sein können. …

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!