ARCH+ 225


Erschienen in ARCH+ 225,
Seite(n) 30-34

ARCH+ 225

New York – Fallstudien

Von Gatti, Mirko /  Lehnerer, Alex

DIE ZONING RESOLUTION VON 1916

Zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung 1915 war das Equitable Building als Hauptsitz der Equitable Life Insurance Company das größte Bürogebäude der Welt. Mit fast 61 Meter in der Breite und 165 Meter in der Höhe ragte es wie „eine ungeheure Kalksteinwand empor und versperrte von vielen Standpunkten in der Stadt die Sicht auf den Hafen. Noch vier Blocks weiter nördlich warf es lange Schatten über Immobilien in erstklassiger Lage. […] Das Equitable Building vergrößerte seine Grundstücksfläche gut um das Dreißigfache.“

Bis dato hatte es keinen groteskeren Auswuchs des New Yorker Immobilienbooms gegeben und so sorgte es, teils durch die Lokalpresse angefacht, für einen nie dagewesenen öffentlichen Aufschrei. Sein Bau machte deutlich, dass neue Maßnahmen erforderlich waren, um der Grundstücksspekulation im südlichen Manhattan einen Riegel vorzuschieben.

Im Jahre 1916 wurde in New York die erste, von George Ford und Robert Whitton formulierte Zoning Regulation verabschiedet, die dem bis dahin ungezügelten Hochhauswachstum erstmals Grenzen setzte. Darin wurde die Grundstücksausnutzung reglementiert, indem zwischen Wohnungsbau, kommerziellen und uneingeschränkten Bauprojekten unterschieden wurde. In der Regelung von 1916 kam eine empirisch ermittelte Formel zum Einsatz, mit der Gebäudehöhe und -umfang begrenzt wurden. …

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!