ARCH+ 225


Erschienen in ARCH+ 225,
Seite(n) 92-96

ARCH+ 225

Berlin: Den Schuss gehört?

Von Geisel, Andreas /  Brandlhuber, Arno

Als sich Klaus Wowereit (SPD) 2014 nach 13 Jahren als Regierender Bürgermeister von Berlin aus der aktiven Politik zurückzog, folgte ihm im Amt der bisherige Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Michael Müller (SPD) nach. Bei der Umbildung des Senats im Dezember 2014 sorgte Müller für eine kleine Überraschung, als er seinen Parteigenossen, den bisherigen Bezirksbürgermeister von Berlin-Lichtenberg, Andreas Geisel, zu seinem Nachfolger als Senator ernannte.

Geisel hatte in seinem alten Amt die Sanierung der für Lichtenberg als typisch geltenden Platte vorangetrieben – Zitat: „Lichtenberg ist ein wahres Freilichtmuseum für Plattenbauten. Sie finden dort alle Typen.“ Es gelang ihm aber auch, die Zahl der Genehmigungen für Neubauten signifikant zu steigern. Der daraus resultierende Zuzug erhöhte die soziale Mischung und damit die Attraktivität Lichtenbergs, sowohl für die von Geisel anvisierten Familien als auch für alle anderen sozialen Gruppen der Stadt. Das Image des Stadtteils, eine Art Plattenbauburg der Berliner Rechten zu sein, bewegte sich Schritt für Schritt hin zu dem von Geisel vielfach beschworenen „Boom-Bezirk“. Der Regierende Bürgermeister spricht über seinen neuen Senator für Stadtentwicklung in hohen Tönen: „Was Müller nicht richtig gemacht hat, wird Geisel korrigieren.“ Für einen Fehler seines Vorgängers hält der neue Senator nach eigenen Aussagen vor allem die Einschätzung der Stimmung in der Bevölkerung im Vorfeld des Volksentscheids über das Tempelhofer Feld, bei dem der Senat mit seinem Vorschlag zur Bebauung der Randbereiche spektakulär scheiterte.

Auch zu diesem Thema äußerte sich der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt ausführlich in einem öffentlichen Gespräch mit Arno Brandlhuber anlässlich der Ausstellung The Dialogic City – Berlin wird Berlin am 22. September 2015 in der Berlinischen Galerie. Gemeinsam mit Florian Hertweck und Thomas Mayfried ist Brandlhuber Herausgeber des Sammelbandes The Dialogic City – Berlin wird Berlin, der als Kernstück der gleichnamigen Ausstellung zu verstehen ist. Neben zahlreichen Beiträgen unterschiedlichster Protagonisten des Berliner Stadtentwicklungsdiskurses und Arbeiten aus dem von Arno Brandlhuber geleiteten Masterstudiengang für Architektur und Stadtforschung „Akademie c/o“, sowie des Harvard GSD Studio Berlin, formuliert The Dialogic City auch konkrete Vorschläge, im Sinne einer sozial heterogenen Stadtentwicklung auf die Legislative Berlins einzuwirken. Diese Vorschläge bilden die Grundlage des Gesprächs zwischen Andreas Geisel und Arno Brandlhuber. …

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!