ARCH+ 225


Erschienen in ARCH+ 225,
Seite(n) 110-113

ARCH+ 225

Bauen in der sogenannten Flüchtlingskrise: Zum Verhältnis von Verordnung, Recht und Ethik

Von Maak, Niklas

I. ARCHITEKT GEGEN GESETZGEBER: DIE VEREHRUNG DES REGELBRECHERS

Die Entfremdung von Staat und Architekten lässt sich nicht nur am Zusammenbruch des sozialen Wohnungsbaus vor etwa drei Jahrzehnten belegen. Sie greift auch ins Verhältnis von Architektur und Gesetzgebung ein. Die Politik, der Staat mit seiner überregulierenden Bürokratie, seinen Vorschriften und Regelungen wurde oft – und oft zu Recht – als ärgerliche Verordnungskrake wahrgenommen; die Kunst des Architekten war es, ein Gebäude trotz eines als behindernd empfundenen Regelwerks so zu bauen, wie man es für richtig hält. Das Verhältnis von Architektur und Recht war oft von einem regelrechten Umgehungskult geprägt. rungen des Bauens durch Gesetzgebung bewirken kann. Das bedeutet aber, dass der Architekt sich weitaus aktiver in die Politik einmischen, ein Teil von ihr werden muss. …

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!