ARCH+ 225


Erschienen in ARCH+ 225,
Seite(n) 108-109

ARCH+ 225

GESETZE GESTALTEN

Von ARCH+

Diese Publikation unternimmt den Versuch, die immanente Bedeutung gesellschaftlicher Regeln in Bezug zur Architektur herauszuarbeiten. Im einführenden Teil zeigen wir anhand von Fallstudien, wie die gebaute Umwelt und die Architekturpraxis durch Gesetze geprägt werden. Anhand von Essays und kritischen Auseinandersetzungen werfen wir im Weiteren die Frage auf, wie sich Architektinnen und Planer Vorschriften wie Bauordnungen oder Bebauungspläne als proaktive Instrumente und immanente Entwurfswerkzeuge aneignen können, statt sie als externe Hindernisse zu betrachten. Wie können wir die Auseinandersetzung mit Regularien als kreatives Unterfangen verstehen – „das heißt, nicht als Restgröße, so als käme Kreativität trotz der Regeln vor, sondern als aktive Kraft, deren Kreativität innerhalb der Regeln zu suchen ist“, wie Nick Beech im Ausblick dieser Ausgabe schreibt?

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!