ARCH+ 186/187: The Making of Your Magazines/Documenta 12

Die Radikale Architektur der kleinen Zeitschriften 196X-197X
Interview-Marathon mit Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist


Neulich auf einer Podiumsdiskussion in Berlin. Auf die Frage angesprochen, was der Beitrag der Architektur sein kann in einer von Ungleichheit und Ausgrenzung gekennzeichneten Urbanisierungswelle, die die Welt derzeit radikal transformiert, gipfelte Hans Kollhoffs Antwort in einem wütenden Lamento über die schlechte Steinqualität aus chinesischer Produktion, die den Weltmarkt beherrsche. Nur mit Hilfe einer guten, sprich deutschen und teuren Steinqualität lasse sich die Identität unserer europäischen Stadt retten. Die Borniertheit dieses Gedankenganges wird noch zusätzlich damit auf die Spitze getrieben, dass Kollhoff alle anderen, die sich nicht an die „Wahrheit“ der Architektur halten, im besten Fall „misguided“ oder gleich „stupid“ nannte. Diese Art von Wahrheitsdiskurs drückt eine Geisteshaltung aus, die nicht neu ist, sondern geradezu symptomatisch für ein „Land ohne Avantgarde“, wie Thilo Hilpert seine Auseinandersetzung mit dem Fehlen eines progressiven deutschen Architekturdiskurses seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges polemisch übertitelt hat. Es ist ein Verhaltensmuster, das dafür sorgt, dass seit einiger Zeit kaum vernehmliche architektonische Impulse von Deutschland ausgehen. Mittelmaß und Rückwärtsgewandtheit halten sich die Waage. „Aber dafür können wir Details.“ Und: „Wir sind realistisch.“ Dieser instrumentelle Reflex, verkauft als Qualitätsmerkmal Made in Germany, der jegliches Experiment als nicht kalkulierbares Risiko im Keim erstickt, erschallt regelmäßig als Echo zur Rechtfertigung der faktischen Beschränkungen (und der eigenen Beschränkheit).

Der Witz ist nur, dass Architektur dort anfängt und nicht aufhört, oder wie Jean Baudrillard dies lakonisch formuliert: „Das Abenteuer des Architekten findet in einer geradezu wirklichen Welt statt.“ Wenn Architektur also gerade wegen der Zumutungen der Wirklichkeit mehr sein soll, wenn sie sich nicht „in ihrer Realität, in ihren Prozeduren, Funktionen und Techniken“ erschöpft, dann müssen wir sie „jenseits ihrer Wahrheit als Radikalität ... begreifen“. Damit beantwortet Baudrillard die Frage „Architektur: Wahrheit oder Radikalität?“ zugunsten der Radikalität. Wie aber ist heute, post-68, Radikalität noch denkbar? Ist sie nur noch als religiös-reaktionäre Haltung oder im verklärenden Retro-Look aktuell?

Im Sommer 2007 war Arch+ zur Teilnahme am Zeitschriftenprojekt der documenta 12 eingeladen. In diesem Rahmen haben wir das Projekt „The Making of Your Magazines“ initiiert, um uns der genannten Frage über den Umweg der Architekturmedien zu nähern. Als zentralen Bestandteil haben wir die Ausstellung von Beatriz Colomina „Die Radikale Architektur der kleinen Zeitschriften 196X-197X“ nach Kassel eingeladen. Die Vergegenwärtigung der Blüte kleiner unabhängiger Zeitschriften in den 1960ern und 1970ern soll den Blick wieder dafür schärfen, was Radikalität im architektonischen Zusammenhang bedeuten kann – jenseits formaler Spielarten. Die im Titel der Ausstellung angesprochene Radikalität meint zweierlei: eine medientechnische Revolution und die „architettura radicale“ – die Revolutionierung des Druckmediums also und eine bestimmte Richtung der Architektur.

 

Inhaltsverzeichnis

Zeitung

2-25

Kostenloser Download

Zeitung

Thema

26-27

Kostenloser Download

Editorial: Radikalitätsdefizite

28-31

Clip/Stamp/Fold

32-39

Timeline: Kleine Zeitschriften 1962-1968

40-53

Fokus Bau: Vom Absoluten zu allem

54-59

Exkurs 20er Jahre: Architektonische Montage

60-67

Timeline: Kleine Zeitschriften 1968-1972

68-75

Fokus archithese 1971-1981

76-79

Fokus archithese: 1980-1986

80-85

Exkurs 60er Jahre: „When attitudes become form“

86-89

Exkurs 60er Jahre: Medienorte

90-95

Timeline: Kleine Zeitschriften 1972-1979

96-105

Fokus ARCH+: Polit-Kybernetik

106-109

Fokus ARCH+: 1976-1986

110-113

Kostenloser Download

Fokus ARCH+: Land ohne Avantgarde

114-115

Themenkartierung: Post-heroische Moderne

116-117

Exkurs Buchdruck: Dieses wird jenes töten

118-123

Exkurs Buchdruck: Die Entstehung des typografischen Architekten

124-129

Exkurs Buchdruck: Buch und Perspektive

130-133

Ausblick: OMA Publikationen

134-137

Ausblick: Displayverhalten

138-139

Kostenloser Download

Ausblick: Der Architekt als Kommunikator

140-141

Kostenloser Download

Ausblick: Publish or Perish

142-145

Kostenloser Download

Ausblick: Von triebgesteuerten Überzeugungstätern, Nerds und Pornografie

146-147

Kostenloser Download

Interview-Marathon

148-151

Interview-Marathon: Thomas Bayrle

152-153

Interview-Marathon: Ingo Niermann

154-157

Interview-Marathon: Eckhard Schulze-Fielitz

158-159

Interview-Marathon: Günter Zamp Kelp

160-162

Interview-Marathon: Dieter Hoffmann-Axthelm

164-167

Interview-Marathon: Hito Steyerl

168-169

Interview-Marathon: Marie-Luise Scherer

170-173

Interview-Marathon: Jeremy Gaines

174-176

Interview-Marathon: Karl Schlögel

177

Interview-Marathon: Alexander Kluge

178-179

Kostenloser Download

Autorenliste

Baufokus

180-188

Kostenloser Download

Baufokus: Materialien

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!