Autor: Scheppe, Wolfgang

Wolfgang Scheppe lehrt und lebt als Philosoph und Bildtheoretiker in Zürich und Venedig. Er leitet das Arsenale Institute for Politics of Representation in Venedig. Er ist Autor zahlreicher urbanistischer Studien, die auch als Ausstellungen international gezeigt wurden. Darunter sind Endcommercial (Hatje Cantz, Ostfildern 2003), Migropolis (Hatje Cantz, Ostfildern 2009), das Essay zu Candlestick Point (mit Lewis Baltz, Steidl, Göttingen 2011). 2010 gestaltete er im britischen Pavillon der Architekturbiennale in Venedig eine Ausstellung, die sich mit John Ruskins politischer Ökonomie der Stadt befasste. Die Arbeit wurde im selben Jahr unter dem Titel Done.Book publiziert.

 

 

Artikel von Scheppe, Wolfgang

Seite 7 - 8 Seite 9 - 10 Seite 11 - 12 Seite 13 - 14 Seite 15 - 16

8-17

Architektur als Verdinglichung – Realabstraktion und Fassade

Seite 65 - 66 Seite 67 - 68 Seite 69 - 70 Seite 71 - 72 Seite 73 - 74

66-75

Paris: Niemandes Zuhause – die Legislative Erfindung des Stadtbildes

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!