Adorno und die Aktualität des Funktionalismus

Symposium
Akademie der Künste
Freitag, 5.2., 14 Uhr
Hanseatenweg 10, Studio
10557 Berlin

Eintritt frei

0502_adorno_symposium-quer.jpg Theodor W. Adorno beim Vortrag „Zum Problem des Funktionalismus heute“ in der Akademie der Künste (23.10. 1965). Foto Landesarchiv Berlin, F Rep. 290 Nr. 0108608 / Fotograf Karl-Heinz Schubert

Vor fünfzig Jahren hielt Theodor W. Adorno auf Einladung des Vorsitzenden des Deutschen Werkbundes (DWB) Adolf Arndt auf der Tagung „Zum Problem des Funktionalismus heute“ (22.–24.10.1965) einen wegweisenden Vortrag zur Architekturmoderne in den Räumen der Akademie der Künste am Hanseatenweg. Die Vielschichtigkeit und Aktualität des Beitrages, der später unter dem Titel „Funktionalismus heute“ publiziert wurde, ist später mit der Modernekritik aus dem Blick geraten.

In Kooperation zwischen dem DWB-Berlin und der Akademie der Künste widmet sich das Symposion in Vorträgen und Diskussionsrunden dem damals wie heute kontroversen Thema des Funktionalismus in der Architektur.

14 Uhr bis 18 Uhr: Vorträge und kurze Diskussionen

Begrüßung
Claudia Kromrei
Deutscher Werkbund Berlin

Werner Durth
Akademie der Künste

Karin Wilhelm:
Funktionalismus gestern?
Lebensstil und Wiens moderne Mentalitäten

Philipp Oswalt:
Bauhausfunktionalismus

Regina Bittner:
Verspätet, nachgeholt, neu erfunden.
Moderneimpulse von der Insel

Walter Prigge:
Architektur als Ideologie?

Gerhard Schweppenhäuser:
Ästhetische und soziale Autonomie. Adorno und der„Wahrheitsgehalt“ des Funktionalismus


19 Uhr bis 21 Uhr: Abendpodium
Funktionalismus perdu - oder was von ihm morgen bleibt?
Mit Werner Durth, Nikolaus Kuhnert, Christoph Langhof, Helga Schmidt-Thomsen, Gerhard Schweppenhäuser u.a.

Moderation
Karin Wilhelm


In Kooperation mit dem Deutschen Werkbund Berlin
Medienpartner: ARCH+

Programm als PDF-Download

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!