Raummaschine: Performance "moving body - moving space"

Geschrieben am 30.12.2016
Kategorie(n): ARCH+ news, Perfomance, Raum, Raumwahrnehmung, Körper

in der Ausstellung +ultra. gestaltung schafft wissen
Sonntag 8.01.2017, 18:00 Uhr
Martin-Gropius-Bau Berlin
Niederkirchnerstraße 7 10963 Berlin

RAUMMASCHINE_0421_1.jpg Foto: Jens Liebchen.

Gemeinsam mit der freischaffenden Choreografin und Tänzerin, Kristina Veit, widmet sich das Forschungsprojekt „Mobile Strukturen“ der direkten Interaktion mit der Raummaschine (eine Installation in der Ausstellung +ultra. gestaltung schafft wissenwww.mos-raummaschine.com). Ziel der Zusammenarbeit ist es, den sich wandelnden Raum körperlich zu erleben und in Beziehung mit räumlicher Erfahrung, körperlicher Wahrnehmung und Bewegung zu setzen. Zum Abschluss der Ausstellung +ultra wird die Performance "moving body - moving space" im Martin-Gropius-Bau-Berlin am 8.01.2017 in der Raummaschine ein zweites Mal aufgeführt werden.

The Raummaschine is an experimental architectural piece that creates spatial forms in real space using dynamic vertical lines. It is a kinetic installation that outlines, freezes, and then disassembles ephemeral spaces using minimal material, like a fleeting room built with movements.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!