Stop making sense, it’s as good as it gets.

Geschrieben am 07.04.2017
Kategorie(n): ARCH+ news, München, Veranstaltungsreihe, Installation, Architektur, Kunst, Film

Laufzeit: 19. April 2017 bis Juli 2018
Ort: BNKR, Ungererstraße 158, 80805 München
 

Konzept und Programm: Ludwig Engel und Joanna Kamm
Öffnungszeiten: 
Jeden Samstag und Sonntag, 14.00 – 18.00Uhr
Führungen: nach schriftlicher Vereinbarung unter 
info@bnkr.space

Was passiert, wenn wir nicht in und von der Vergangenheit und Zukunft träumen, sondern uns in einer Vorstellung von Gegenwart bewegen, in der alles gleichzeitig vorhanden ist und die lineare Struktur von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur eine Möglichkeit von vielen darstellt? 

Stop making sense, it’s as good as it gets. ist aus der Lektüre des Romans Satin Island von Tom McCarthy entstanden: einem Bericht über die Unmöglichkeit im Präsens anzugelangen, eine Erzählung über das Scheitern des Schreibens eines großen Berichts der Gegenwart. Stop making sense, it’s as good as it gets. ist kein Event, keine Ausstellung, kein Symposium, auch nicht eine Serie davon, es ist ein Programm. Über 15 Monate wird aus unterschiedlichen Perspektiven erforscht, inwieweit neue und nicht abgesicherte Erzählstrukturen, Musterbildungen, Zusammenhänge und Zustände in Kunst, Literatur, Architektur und Wissenschaft Möglichkeiten beinhalten über ‚Gegenwarten’ zu sprechen: mal offensichtlich, mal versteckt, mal im klassischen Format, mal als Fiktion, im BNKR und dem Stadtraum München, gleichzeitig, nebeneinander und hintereinander.

Ausstellungen:
No Longer Art: Salvage Art Institute: 12.11.2017 – 25.2.2018
Do Things von Something Fantastic: 22.6.2017 – 29.10.2017

______

BNKR current reflections on art and architecture
Kontakt: Nina Pettinato, Ungererstraße 158, 80805 München

T +49 (0)89.689 06 06-20, pettinato@bnkr.space

www.bnkr.space
                

Anfahrt: U-Bahn-Linie U6, Haltestelle „Alte Heide“

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!