ARCH+ features 65: Zwischen Räumen

Geschrieben am 19.06.2017
Kategorie(n): ARCH+ news, ARCH+ features, ZKR, Kunst, Stadtkulturelle Debatte

Vortrag von Mark Wigley über Gordon Matta-Clarks Anarchitecture
Sonntag, 16. Juli 2017, 15 Uhr
anschließend ARCH+ Sommerfest ab 16:30 Uhr
ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum,
Schloss Biesdorf, 12683 Berlin
 

Im Frühjahr 1974 zerschnitt der New Yorker Architekt und Künstler Gordon Matta-Clark ein Einfamilienhaus mit der Kettensäge in zwei Teile. Wie bei einer chirurgischen Autopsie, legte er das Innere des Gebäudes frei und verwandelte so auf verstörende Weise die Wahrnehmung des vormals behaglichen Eigenheims. Die Künstlerin Laurie Anderson bezeichnete diesen Eingriff als ‚Anarchitecture‘. Mit Matta-Clark sowie weiteren Künstlern und Architekten bildete sie die gleichnamige Gruppe Anarchitecture, die mit ihrer Ausstellung im Jahr 1974 zu einem Mythos geworden ist. Überliefert sind eine Einladungskarte und ein paar Fotos. Sie zeigen zerstörte Häuser, Straßenkreuzungen, einen entgleisten Zug und ein Haus auf einem Boot. Programmatische Ausgangspunkte fü das Werk von Gordon Matta-Clark ist sein Ansatz, die Grenzen der Architektur und des öffentlichen Raums zu dekonstruieren.

Mark Wigley ist Professor und Dean emeritus der Columbia GSAPP. Mit Beatriz Colomina kuratierte er die Istanbul Design Biennial 2016. Er forscht seit vielen Jahren zu Gordon Matta-Clark. In einer forensischen Spurensuche analysiert er Anarchitecture, das Œuvre von Gordon Matta-Clark und das Wesen der Architektur.

Dieses Features findet in englischer Sprache statt. Es ist eine Kooperation mit dem ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum im Rahmen der Ausstellung Zwischen Räumen statt. Sie konfrontiert die Praxis von Gordon Matta-Clark mit künstlerischen Sichten auf Ost-Berlin und zeitgenössischen Positionen.
 
Anschließend ARCH+ Sommerfest mit einem Act des Rappers Jan Kage ab 16:30 Uhr
 
Teilnahme mitteilen via facebook
 
______________________________

 

ARCH+ features 65
16. July at ZKR Schloss Biesdorf, 3:00 pm

BETWEEN SPACES

In early 1974, the New York architect and artist Gordon Matta-Clark took a chainsaw and cut a single-family home in two. As if performing a clinical autopsy, he exposed the building’s innards, transforming how the once-cozy home was perceived in an unsettling way. The artist Laurie Anderson described this intervention as “anarchitecture.” Anderson and Matta-Clark, together with other artists and architects, formed a group of the same name: Anarchitecture. They attained mythic status with their exhibition in 1974. Yet all that remains are an invitation and a few photos that show destroyed houses, crossroads, a derailed train, a house on a boat. The work of Gordon Matta-Clark takes a programmatic approach to deconstructing the boundaries of architecture and public space. 

Mark Wigley has dedicated many years to studying the work of Gordon Matta-Clark. Undertaking a forensic quest for the remaining traces, he will analyze Anarchitecture and the oeuvre of Gordon Matta-Clark. Mark Wigley is a professor and dean emeritus of Columbia GSAPP. Together with Beatriz Colomina, he curated the Istanbul Design Biennial in 2016.

The event will be held in english. It is a cooperation with ZKR, Center for Art and Public Space, as part of its exhibition Between Spaces. The exhibition places work by Gordon Matta-Clark and perspectives on East Berlin into a dialogue with current artistic positions.

At 4.30 pm, the ARCH+ features will be followed by our summer reception, opening with a performance by rap artist Jan Kage!

Der Sommer der diskursiven Praxis

ARCH+ wurde 1967 an der Universität Stuttgart gegründet. Die erste Ausgabe erschien 1968. In dieser turbulenten Zeit trat ARCH+ für ein anderes Verständnis von Architektur und Stadtplanung ein. Vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung der Studentenbewegung war dieses Verständnis von dem Versuch geprägt planerisches und gesellschaftliches Handeln auf eine rationale Grundlage zu stellen. Getrieben wurde dieser Versuch von der Suche nach einer anderen Gesellschaft und einer sozialeren Architektur. 2017/18 feiert ARCH+ das 50-jährige Gründungsjubiläum und nutzt die Gelegenheit, um an einer Reihe von Themen zu arbeiten, die den gegenwärtigen Stand der Architektur vor dem Hintergrund der Entwicklung der letzten 50 Jahre reflektieren.

Diesen Reigen beginnen wir mit dem Heft Am Ende: Architektur. 50 Jahre diskursive Praxis, das wir in Kooperation mit dem Architekturzentrum Wien konzipiert haben. Ausgangspunkt der Zusammenarbeit bildet die architekturtheoretische Sozialisation des Ende 2016 pensionierten Az W Gründungsdirektors Dietmar Steiner, die sich größenteils mit der Wirkungszeit von ARCH+ deckt. Zum Launch der Ausgabe starten wir eine dreiteilige Veranstaltungsreihe im Rahmen der ARCH+ Features, zu der wir Sie hiermit sehr herzlich einladen: 14.7. ARCH+ features 64, 16.7. ARCH+ features 65 mit Sommerfest, 19.7. ARCH+ features 66 
 

The Summer of Discursive Practice

ARCH+ was founded in 1967 at the University of Stuttgart. Our first issue was published in 1968. In this turbulent era, ARCH+ stood for a different understanding of architecture and urban planning. With the student movement as a background, our understanding of architecture was shaped by the attempt to establish a rational basis for planning and social action. We sought a social architecture for a different society. In 2017–2018, ARCH+ will celebrate its 50th anniversary. We’re using the occasion to highlight a series of themes that reflect on contemporary architecture before the backdrop of its last 50 years of development.

We’re kicking off the celebration with our issue In the End, Architecture: 50 Years of Discursive Practice, developed in cooperation with the Architekturzentrum Wien (Az W). In late 2016, Az W founder Dietmar Steiner retired from his post. Our collaboration sprung from an effort to reconsider his ‘architectural-theoretical socialization,’ which largely corresponds to the lifespan of ARCH+. To fête the issue release, we are hosting a three-part event series as part of ARCH+ Features. We’re excited to invite you to this exciting summer lineup: ARCH+ Features 64 on July 14, ARCH+ Features 65 and our summer reception on July 16, and ARCH+ Features 66 on July 19.

 ZKR

SSS Siedle

DornbrachtEuroboden

architekturclips

AF65_web.jpg Gordon Matta-Clark, Splitting, 1974 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017 / The Estate of Gordon Matta-Clark
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!