Blick Verschiebung

Geschrieben am 31.10.2017
Kategorie(n): ARCH+ news, Ausstellung, ZKR, Stadtkulturelle Debatte, Kunst, Stadtland, öffentlicher Raum

Gruppenausstellung 21. Oktober 2017 bis 8. April 2018
ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf

Ausstellung Blick Verschiebung im Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Foto: Alexander Janetzko

Im Rahmen der Ausstellung Zwischen Räumen veranstalteten wir im Juli 2017 ein ARCH+ Features mit Marc Wigley zu der von Gordon Matta-Clark und anderen ins Leben gerufenen KünstlerInnengruppe Anarchitecture. Anschließend fand das ARCH+ Sommerfest mit einem Act des Rappers Jan Kage statt, in dessen Ausstellungsraum Schau Fenster wir am 17. November unser ARCH+ displays Concrete Utopias eröffnen, bei dem auch eine Arbeit von Tobias Zielony gezeigt wird.

Die neue Ausstellung Blick Verschiebung am ZKR legt den Fokus auf vergehende Landschaften und urbane Strukturen in Ostdeutschland von der DDR über die Wendezeit bis in die Gegenwart. Von den 22 ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern, darunter Arno Fischer, Seiichi Furuya, Stephanie Steinkopf, Clemens von Wedemeyer und Tobias Zielony, werden vorwiegend Fotografien und Videoarbeiten zu sehen sein. Ihre Werke setzen verlassene Architekturen und transformierte Städte ins Bild, erzählen Geschichten von Anwohnenden oder studieren die Entwicklung ländlicher Umgebungen.

Katja Aßmann, Direktorin des ZKR über die Ausstellung: „Der öffentliche Raum, ob städtisch oder ländlich geprägt, unterliegt einer ständigen Veränderung durch politische, wirtschaftliche und soziale Bedingungen. Die Werke in der Ausstellung Blick Verschiebung vermitteln eindrücklich die identitätsstiftende Bedeutung öffentlicher Räume und machen den allmählichen Wandel der neuen Bundesländer im Zuge der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland erfahrbar.“

Blick Verschiebung versammelt subjektive Langzeitstudien, persönliche Zeitzeugnisse und fotografische Momentaufnahmen, die bevorstehende Veränderungen erahnen lassen oder bereits Spuren des gesellschaftspolitischen Umbruchs in sich tragen.

Künstlerpositionen Blick Verschiebung von: Laurenz Berges, Katja Eydel, Arno Fischer, Seiichi Furuya, Sven Gatter, Andreas Gefeller, Pierre-Jean Giloux, Göran Gnaudschun, Anne Heinlein, Alexander Janetzko, Monika Lawrenz, Manfred Paul, Merit Pietzker, Ludwig Rauch, Jürgen Rehrmann, Joachim Richau, Stephanie Steinkopf, Ingeborg Ullrich, Clemens von Wedemeyer, Thomas Wolf, Ulrich Wüst, Tobias Zielony

Architekturskulptur von raumlaborberlin

Die Austellung ist eine Kooperation mit dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst, Cottbus & Frankfurt (Oder).

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!