ARCH+ wünscht frohe Festtage

Geschrieben am 19.12.2017
Kategorie(n): ARCH+ news, Weihnachten

2017 haben wir eine wichtige Wegmarke erreicht: 50 Jahre ARCH+. Das Jubiläum hat gezeigt, dass man institutionell reifen und gleichzeitig intellektuell jung, beweglich, neugierig bleiben kann.

Mit den Ausgaben Vietnam – Die Rückkehr des Klimas, Stadtland – Der neue Rurbanismus, Am Ende: Architektur / 50 Jahre ARCH+: Projekt und Utopie, und Projekt Bauhaus 2: Architekturen der Globalisierung haben wir wieder eine fulminante Reihe von Heften herausgebracht, die aufzeigen, dass Architektur einen neuralgischen Punkt besetzt, an dem die Kräfte der Globalisierung und lokaler Selbstbestimmtheit ausgehandelt werden. Kaum eine andere Disziplin ist so geeignet – und steht gleichzeitig so in der Pflicht –, die heutigen Herausforderungen in Angriff zu nehmen und die Welt mitzugestalten.

Darüber hinaus haben wir im Jubiläumsjahr eine dichte Folge von Veranstaltungen und eine Ausstellung zum Thema Concrete Utopias durchgeführt, die für unser Diskurskontinuum wichtig sind. Wir haben zudem mit dem Künstlerbuch Berlin 2013/1983 von Daniel Young & Christian Giroux die Buchreihe neu aufgestellt.

Mit dem neu eingerichteten Beirat haben wir diejenige Expertise um uns versammelt, die ein solches Projekt wie die ARCH+ benötigt. Wir danken Beatriz Colomina, Arno Brandlhuber, Philipp Oswalt, Stephan Trüby, Mark Wigley, Karin Wilhelm und Georg Vrachliotis für ihre Unterstützung und freuen uns, die langjährige Zusammenarbeit in neuer Form fortsetzen zu können.

2017 haben wir das Gründungsjubiläum gefeiert, der eigentliche Jubiläumsjahrgang 2018 (die erste ARCH+ Ausgabe erschien schließlich 1968) enthält eine Reihe von Heften, die unbedingt notwendig sind für die Orientierung in der heutigen Architekturpraxis: von der Bodenfrage über das Gemeinschaffen hin zur Kartierung des digitalen Diskurses und der Normung. In unnachahmlicher Weise werden wir die Themen wieder für Sie aufbereiten und in spannenden Kontexten vorstellen. Überraschungen sind vorprogrammiert.

50 Jahre ARCH+. Diese Wegmarke ist ein Wegweiser. Mit klarem Blick und intellektueller Neugierde bauen wir auf den historischen Leistungen von ARCH+ auf und gehen mit großer Zuversicht in die Zukunft.

Wir danken unseren Partnern und Förderern, der Sto-Stiftung, Siedle, Dornbracht und Euroboden, sowie insbesondere unseren Leserinnen und Lesern für ihre Treue. Begleiten Sie uns weiterhin, es lohnt sich. 

Ihnen allen wünschen wir frohe Festtage und ein gutes neues Jahr.

Ihr 
Anh-Linh Ngo 
Mitherausgeber

Weihnachten2017.gif
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!