ARCH+ 201/202 Berlin – Jenseits des Plan(werk)s

Geschrieben am 08.11.2010 von ngo
Kategorie(n): ARCH+ making of, Berlin, ARCH+ 201/202

"Bloß nicht diese Hauptstadt!" Mit diesem Ausruf hat Heinrich Klotz 1994 in ARCH+ 122 sein Entsetzen gegenüber der sich abzeichnenden Architektur- und Stadtplanungspolitik Berlins nach der Wende zum Ausdruck gebracht. Das Heft mit dem provokanten Titel "Von Berlin nach Neuteutonia" vertrat damals die These, daß die Berliner Baupolitik dem Modell eines regionalistischen Nationalismus folgt. Die "Berlinische Architektur" sei ein Konstrukt, geschaffen, um eine historische Kontinuität zu stiften, die es so nie gegeben hat.

Das Heft hat damals heftige Kontroversen ausgelöst. Mit der kommenden Ausgabe möchten wir den gegenwärtigen Zustand Berlins nachzeichnen, um die retrospektiv ausgerichtete Berliner Debatte der letzten zwei Jahrzehnte um die Rekonstruktion von Stadtmitte und Stadtschloss hinter uns zu lassen. Diese Debatte kulminierte in den 1990er Jahren im Planwerk Innenstadt und im Beschluss des Bundestages zum Wiederaufbau des Stadtschlosses: Suchte das Planwerk Innenstadt die Zukunft von Berlin aus den scheinbar permanenten Strukturen der Stadtbaugeschichte herzuleiten, so sollte der Wiederaufbau des Stadtschlosses der krönende Abschluss dieses retrospektiven Prozesses sein. Damit wurde die zu Teilen durch Krieg und Wiederaufbau nicht mehr vorhandene Stadt zum Leitbild für die Zukunft von Berlin erhoben. Weder die Probleme der Gegenwart noch die Anforderungen der Zukunft diktierten der Planung die Aufgaben, sondern die vermeintlich überzeitlichen Strukturen der Stadtbaugeschichte Berlins.

Diese retrospektive Sichtweise soll mit der geplanten ARCH+ Ausgabe vom Kopf auf die Füße gestellt werden, um von der Geschichtsversessenheit der letzten Jahrzehnte wegzukommen. Durch eine Orientierung an den tatsächlichen Problemlagen und Potenzialen Berlins sollen mögliche Zukunftsszenarien entwickelt werden. Ziel dieser Szenarios soll es sein, die Perspektiven Berlins im Zusammenhang mit der Globalisierung und den indigenen Potenzialen Berlins zu entfalten. Zu diesen indigenen Potenzialen gehört auch die Stadtbaugeschichte Berlins. Das ist ihre reale Bedeutung, nicht mehr und nicht weniger.

Geplanter Erscheinungstermin: Anfang 2011. Falls Sie Anregungen haben oder einen Beitrag vorschlagen möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf: berlin@archplus.net.

Berlin Gaps, Brandlhuber+ Berlin Gaps Brandlhuber+
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!