Brief der Akademie c/o an die Berliner Spitzenkandidaten

Geschrieben am 10.02.2011 von ngo
Kategorie(n): ARCH+ news, ARCH+ making of, News, Offener Brief, Raumproduktion, Akademie c/o, Bauakademie, Berlin

Als Kooperationspartner der Akademie c/o veröffentlichen wir im Folgenden einen Auszug aus dem Brief der Akademie c/o an die Spitzenkandidaten der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2011:

Betreff: Zur Bebauung des Schinkelplatzes und zukünftigen Vergabepraxis von Liegenschaften im öffentlichen Besitz

Berliner Baugesellschaft Am Schinkelplatz Berliner Baugesellschaft Am Schinkelplatz

Die Akademie c/o setzt sich seit drei Jahren mit der Raumproduktion in der Berliner Republik auseinander. Als Architekten, Stadtplaner, Bauherren, Architektur- und Kulturwissenschaftler, die sich mit der baulichen Zukunft Berlins praktisch wie theoretisch auseinandersetzen, nehmen wir den Umgang der Stadt mit ihrem Grund und Boden als blinden Fleck der Stadtpolitik wahr. Die Entscheidungsprozesse und politischen Ziele bei der Vergabe von Liegenschaften werden der Öffentlichkeit nicht offenbart oder lassen sich nur äußerst schwer erschließen.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat gemeinsam mit dem Liegenschaftsfonds Berlin ein Bieterverfahren für sieben, mehrheitlich in Besitz des Bundes befindliche Grundstücke am Schinkelplatz in Berlin Mitte eröffnet, die entsprechend des Bebauungsplans von 2006 in Orientierung am historischen Stadtgrundriss zu bebauen sind.

Mit Ablauf der Frist für das Bieterverfahren hat eine in Gründung befindliche "Baugesellschaft Am Schinkelplatz" – ein "Zusammenschluss von [38] interessierten Bürgern, die [...] am Schinkelplatz ihren Wohnort finden wollen" – ihr Angebot öffentlich gemacht (www.am-schinkelplatz.de). Dieses weicht in mehrfacher Hinsicht von den der Ausschreibung zugrunde liegenden Bebauungs- und Rahmenplänen ab: Auf vier (statt sieben) Parzellen sollen freistehende (statt blockrandständiger) Stadtvillen mit einer um 5.000 qm erweiterten Nutzfläche entstehen; gleichzeitig soll aus Mitteln der "Baugesellschaft" die Wiedererrichtung der Bauakademie realisiert werden. Der geschätzte Marktwert der zusätzlichen Nutzfläche übersteigt dabei das veranschlagte Budget für die Errichtung der Bauakademie deutlich. Soweit den öffentlich zugänglichen Informationen zu entnehmen, befände sich eine nach Text des Angebotes errichtete Bauakademie nachfolgend in Besitz der "Baugesellschaft".

In diesem Zusammenhang bitten wir als Wahlentscheidungshilfe um Erklärung Ihrer politischen Pläne bezüglich der Bebauung des Schinkelplatzes und der von Ihnen im Falle eines Wahlsieges geplanten, zukünftigen Vergabepraxis von Liegenschaften im öffentlichen Besitz.

Vollständigen Brief herunterladen.

Kommentare




Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Kommentar
Captcha

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!