Dienstbarkeitsarchitekturen

Vom Korridor zur Ambient Intelligence
Internationale Konferenz: 26.-28. Mai 2011
Schloß und Bauhaus-Universität Weimar

Dienstbarkeit_web.jpg


Das Verhältnis von Architektur und Dienen ist ein enges: Es gibt keine Architektur, die nicht dient. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass die Architekturtheorie seit ihren Anfängen den dienenden Charakter der Architektur durch Begriffe wie „utilitas“, „Zweck“, „Funktion“ etc. zu fassen versucht. Merkwürdig unberücksichtigt ist dabei aber geblieben, dass es subalterne Aktivitäten in der Architektur gibt, die ebenfalls räumlich wirksam sind: Darunter fallen insbesondere die Positionen und Wege von Dienern in höfischen Architekturen, aber auch das so genannte Smart Home der Gegenwart. Die geplante internationale Konferenz an der Bauhaus-Universität Weimar im Mai 2011 widmet sich diesen so genannten Dienstbarkeitsarchitekturen, indem sie (1.) die Phänomene des Dieners, (2.) die des Korridors und (3.) die des „Ambient Intelligence“ einer eingehenden kulturtheoretischen Analyse unterzieht.

Die Konferenz möchte einer systematischen Blickverschiebung Vorschub leisten, um die analytische Aufmerksamkeit zu verlagern von dem offiziellen, gelenkten Perspektivierungen der Macht hin zu den Orten des Subalternen in der Architektur. Thematisch wird beabsichtigt, einen interdisziplinären Bogen zu schlagen von kunst- und architekturhistorischen Beiträgen zu den medialen Infrastrukturen der Paläste und Residenzen, den ausgelagerten Dienstbotenflügeln in herrschaftlichen Landhäusern bis hin zu Medien und kulturwissenschaftlichen Analysen zum Auftauchen dieser bautechnischen Anordnungen in Literatur, Film und den Smart Homes von heute, um damit die subtilen Praktiken dienstbarkeitlicher Wirkungsmacht auf und hinter der Bühne architektonischer Repräsentation zu ergründen und zu reflektieren.

Veranstaltet wird die Konferenz von Markus Krajewski, Bauhaus-Universität, Weimar, Kate Marshall, University of Notre Dame, Indiana und Stephan Trüby, Zürcher Hochschule der Künste.

Als Medienpartner wird ARCH+ auf den Ergebnissen der Konferenz aufbauend ein Themenheft konzipieren, das Ende 2011 erscheinen wird.

Tagungsprogramm als PDF-Download

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!