Global Holcim Awards 2012

Geschrieben am 26.04.2012
Kategorie(n): ARCH+ news, Global Holcim Awards

Vor kurzem wurde der Global Holcim Awards 2012 verliehen. Dieses Mal konnten wir besonders viele alte Bekannten als Preisträger gratulieren, deren Beiträge in ARCH+ erschienen sind, darunter Francis Kéré, realities:united, Barkow Leibinger und Alejandro Aravena. Wir haben eine Auswahl mit Links zu den ARCH+Beiträgen für Sie zusammengestellt. Herzlichen Glückwunsch!

Kere.jpg Auszeichnung in Gold: Franics Kérés Sekundar Schule mit passivem Belüftungssystem in Gando, Burkina Faso. Franics Kéré Architekten

Der Global Holcim Award mit insgesamt zwei Millionen Dollar Preisgelder ist einer der höchstdotierten Preise der Architekturwelt. Er wird alle drei Jahre vergeben. In einem Zwischenschritt wird jeweils im vorausgehenden Jahr der Regional Holcim Award separat für die fünf Weltkreise Europa, Nord-Amerika, Latein-Amerika, Afrika & Mittlerer Osten und Asien-Pazifik von der Schweizer Holcim Foundation for Sustainable Construction vergeben. Die regionalen Preisträger qualifizieren sich automatisch für die nächste Runde, den Global Award. Entscheidend für die regionale Auszeichnung ist der Standort des Projekts und nicht jener seiner Autoren, weshalb dieses Mal viele deutsche Büros ausgezeichnet wurden. Über 6000 Projekte wurden eingereicht, die in 146 Ländern verwirklich werden sollen oder bereits realisiert wurden.

Der Fokus des Awards liegt immer auf nachhaltigen Antworten zu technologischen, ökologischen, sozioökonomischen und kulturellen Herausforderungen. Wir gratulieren allen Preisträgern, insbesondere folgenden Architekten, die wir jüngst ausführlich vorgestellt haben:

Francis Kéré erhielt mit der Goldmedaille die Hauptauszeichung, nachdem er 2011 schon beim Holcim Awards Africa Middle East für die Sekundar-Schule mit passivem Belüftungssystem in Gando, Burkina Faso, ausgezeichnet wurde.

ARCH+ stellte 2010 in ARCH+ 200: Kritik das von Francis Kéré in Zusammenarbeit mit Christoph Schlingensief entwickelte Festspielhaus Afrika, Laongo  in Skizzen und Pläne und dem Essay "Kritik der burkinischen Vernunft" von Stephan Trüby vor. Zudem hat Francis Kéré am 16.12.2010 seine Projekte im Rahmen der 2. Ausgabe der ARCH+ features vorgestellt. Wir freuen uns sehr, dass seine besondere Architektur und damit auch sein außergewöhnliches Engagement ausgezeichnet wurden.

Mit realities:united wurde ein weiteres Berliner Büro ausgezeichnet. Auch Tim Edler und Jan Edler von realities:united wurden bereits beim Regional Holcim Award 2011 für ihr Projekt eines ökologischen Flussbades im Berliner Spreekanal an der Museumsinsel mit einem Gold Award prämiert. Im globalen Vergleich erhielten sie nun Bronze.

In der Vergangheit hat ARCH+ regelmäßig über realities:united berichtet, so zierte ihr Projekt BIX, die Medienfassade des Kunsthaus Graz, gleich zwei ARCH+Cover, ARCH+ 166 und ARCH+ 167 zum Thema Off-Architektur. Jüngst stellten wir in ARCH+ 205: Servicearchitekturen ihr außergewöhnliches Lichtkonzept für das Toni-Areal von EM2N vor. Wir freuen uns, dass Tim Edler und Jan Edler im Rahmen der ARCH+ features 12 am Montag, den 7. Mai 2012, ab 18:30 Uhr im Vorhoelzer Forum der TU München ihre Haltung zur Architektur mit dem Architekturtheoretiker Andreas Ruby diskutieren werden. Mehr zum Thema siehe ARCH+ features 12.

Als eine der führenden Büros, die sich intensiv mit neuen Technologien und Produktionsweisen von Architektur auseinandersetzen, hat ARCH+ Barkow Leibinger Architekten immer wieder vorgestellt, so zum Beispiel in ARCH+ 189 mit dem TRUTEC Building in Seoul Südkorea, dem Betriebsrestaurant in Ditzingen und ihrem Manifest Architektur muss nicht brennen… sie kann glühen. Für das  Projekt "Low-cost apartments incorporating smart materials", das sie im Rahmen der IBA Hamburg entwickelten, erhielten sie 2011 eine regionale Anerkennung des Holcim Awards. Bei der globalen Preisverleihung wurde ihnen nun der zweite Preis des Global Holcim Innovation zugesprochen.

Das Projekt von Barkow Leibinger haben wir ausführlich in der im Mai 2010 erschienenen ARCH+ 198/199: Haus der Zukunft vorgestellt und im Rahmen der Heftpräsentation öffentlich diskutiert. Mehr über das "Smart Material House mit tragender Wärmedämmung": hier.

Für die Region Latein-Amerika wurde im Jahr 2011 Alejandro Aravena für seinen "Sustainable post-tsunami reconstruction master plan" der chilenischen Stadt Constitución mit Silber ausgezeichnet. Wir stellten in ARCH+ 183: Situativer Urbanismus sein beispielhaftes Wohnbauprojekt ELEMENTAL vor, das ein Rohbauprinzip für sozial benachteiligte Menschen in Entwicklungsländern bietet.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!