ARCH+ 69/70


Erschienen in ARCH+ 69/70,
Seite(n) 102-106

ARCH+ 69/70

Frankfurt - Illusion als Schicksal?

Von Durth, Werner

Serie: Verdrängte Alternativen

In einer Folge überraschender Positionsbestimmungen hat sich bundesweit eine Debatte (vgl. den Beitrag zur Paulskirche im aktuellen Teil dieses Heftes) um die bevorstehende Umgestaltung der Paulskirche in Frankfurt entfaltet: Von Hamburg bis München protestieren renommierte Architekten und Planer gegen das Vorhaben des CDU-OB Wallmann, durch eine umfassende Renovierung mit Kosten von etwa 22 Mio. DM dafür zu sorgen, „daß die Paulskirche ihre historische Form zurückgewinnt," wie die FAZ am 16.8.82 zu melden wußte. Die Stimmen dagegen plädieren zugleich für die Erhaltung des jetzigen Zustandes, der 1948 aus der Zusammenarbeit zwischen den Architekten Rudolf Schwarz und Johannes Krahn (zeitweise unter Begleitung von Otto Bartning) entstand. Von Planern und Architekten muß Wallmann sich mahnen lassen, nicht durch publikumswirksame Aufbereitung ein Symbol würdiger Selbstbescheidung aus den Anfängen der neuen deutschen Demokratie zu zerstören...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!