ARCH+ 53


Erschienen in ARCH+ 53,
Seite(n) 30-35

ARCH+ 53

Adolf Loos - Das Michaelerhaus

Von Posener, Julius

6. Vorlesung

Die Architektur der Reform (1900 - 1924)

Im Jahre 1910 gab es in Wien einen Skandal wegen des einzigen Hauses, das Loos in der Wiener Innenstadt gebaut hat, des Hauses am Michaelerplatz. Die Wiener fanden eine Architektur von einer solchen Nacktheit schlicht unerträglich. Diese Empörung ist Tür uns nicht mehr leicht zu verstehen; aber wenn Sie das Bild ansehen, so werden Sie zugeben müsse, daß das Haus in seiner Umgebung fremd wirkt. Vielleicht ist das Haus nicht so ganz ohne Beziehung zur Wiener Tradition, wie die Wiener meinten. Traditionell im Sinne des neunzehnten Jahrhunderts in Wien - wie auch in Paris - ist zum Beispiel die Zusammenfassung von Erdgeschoß und Mezzanin. Aber das Bild, welches ich Ihnen zeige, läßt noch nicht einmal die ganze Härte dieses Einbruches des Schmucklosen in die Welt der geschmückten Wiener Architektur erkennen: Hinter dem Photographen steht die geschwungene Barockfassade der Hofburg von Fischer von Erlach. Das Haus am Michaelerplatz war ein Wagnis und es war wohl auch als ein Affront gemeint. Loos hat sich nie gescheut, seine Mitbürger zu brüskieren...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!