ARCH+ 48


Erschienen in ARCH+ 48,
Seite(n) 50-55

ARCH+ 48

Le Corbusier II

Von Posener, Julius

9. Vorlesung

Vorlesungen zur Geschichte der neuen Architektur

Durch die „nützliche Reise" sind wir in die Theorie Le Corbusiers eingedrungen, ehe wir etwas von seinen Arbeiten gesehen haben. Wir haben aber auch zur Entstehung seiner Theorie einiges nachzuholen. Wir haben ihn als Schüler von l'Eplattenier in La Chaux-de-Fonds gesehen, und dann auf der großen Reise. Was geschah dazwischen? Die große Reise von 1911 war nicht die erste Reise. 1907 reiste Jeanneret nach Italien, nach Wien und nach Lyon. Von der italienischen Reise kennen wir eigentlich nur eine große Erfahrung, den Besuch des Karthäuserklosters in Erna: auch dies eine Erfahrung, welche bis in die späte Zeit nachwirkt, bis La Tourette. In Erna begegnet er der klösterlichen Strenge und dem Gleichgewicht zwischen Zelle und Refectorium: dem Individuum und der Gemeinschaft. Damals kommt ein Prozeß in Gang, den Le Corbusier lange weiterverfolgt hat: er lernt, wie er selbst es ausdrückt, zu verbrennen, was er geliebt hat und zu lieben, was er verbrannt hat...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!