ARCH+ 102

Download-Preis: 1,80 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 102,
Seite(n) 31-36

ARCH+ 102

Diskussion

Von Aicher, Otl /  Behnisch, Günter /  Kuhnert, Nikolaus /  Haller, Fritz /  Schulitz, Helmut /  Seidlein, Peter von /  Roth, Karin /  Klitzke, Udo /  Wittwer, Georg /  Braun, Jörg Werner

Günter Behnisch: Ich nehme an, daß wir alle auf der einen Seite Technik-Freaks sind, daß uns natürlich neue Technik immer begeistert, und daß wir sie gerne anwenden wollen. Ich bin bei Fosters Gebäude der Hongkong Bank, das ich leider nicht gesehen habe, immer so hin und her gerissen. Es ist natürlich ein tolles Ding, was da steht, und das wird sicherlich der Stolz der Stadt, der Stolz von Foster und der Stolz der Bank sein, das ist doch ganz klar. Auf der anderen Seite würde ich mir überlegen, ob man aus der Aufgabe, anpaßbare und veränderbare Räume zu machen, eine Architektur entwickeln sollte. Es ist sicherlich schön, wenn man über's Wochenende Wände umsetzen kann, ohne daß es staubt. Wenn es erforderlich ist. Aber man muß sich überlegen, wieviel investiert wird — das ist ein finanzielles Problem, da ist Foster drauf eingegangen —, und man muß sich überlegen: Was produziert man denn so nebenbei mit diesem Ansatz? Was entsteht denn da an ästhetischen Qualitäten? Welche Räume entstehen denn da? Wie groß oder wie klein wird denn ein Mensch in so einem Gebäude?...
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!