ARCH+ 86

Download-Preis: 1,80 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 86,
Seite(n) 28-33

ARCH+ 86

Häuser können fliegen

Von Hadid, Zaha /  Boyarski, Alvin

Zaha Hadid im Gespräch mit Alvin Boyarski Im Zentrum des Gesprächs stehen die Begriffe des Zerlegens und Explodierens, das Gefühl für Schwerelosigkeit und die Hoffnung auf eine Architektur, frei zum Abhub.

Alvin Boyarski: In gewisser Hinsicht ist Ihre ganze Karriere mit der Architectural Association verbunden, als Student und Lehrer und, neuerdings auch als Praktiker. Wie hat Sie die Schule empfangen?

Zaha Hadid: Ich hatte ein interessantes erstes Jahr. Eine Menge der Leute, die Architektur studierten, hatten vorher etwas anderes gemacht. Der erste, der mich beeinflußte, war Graham Shane. Er führte ein Seminar zum Thema „Maison de Verre" durch, das dann von Ken Frampton und Michael Carpetian in Perspecta publiziert wurde. Graham dachte, ich würde es sehr interessant finden... Eine Menge von uns lehren heute an der Schule; ich denke, es war eine aufregende Generation. Mein zweites Jahr war ein Desaster. Ich arbeitete bei Jeremy Dixon und Chris Cross, die mich furchtbar behandelten. Ich denke, sie hatten mir gegenüber einen leichten Schuldkomplex. Sie fühlten, daß sie für mich nicht sehr brauchbar waren, aber sie waren es in einer gewissen Hinsicht doch...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!