ARCH+ 56

Kostenloser Download


Erschienen in ARCH+ 56,
Seite(n) 7-9

ARCH+ 56

Denkmalpflege: Schützen und Gebrauchen – ein Widerspruch?

Von Posener, Julius /  Hoffmann-Axthelm, Dieter

Briefwechsel zwischen Julius Posener und Dieter Hoffmann-Axthelm über dessen „Plädoyer für die Abschaffung der Denkmalpflege“, ARCH+ 54

Ihr Plädoyer für die Abschaffung der Denkmalpflege ist leider sehr gut. Ich will zunächst auf ein paar kleine Irrtümer eingehen, einfach aus Pedanterie; sie sind nicht wichtig: Beim Hause Freudenberg hatte bereits der vorige Besitzer, Alexander Hunecke (Ehrenmitglied des BDA) die feingliedrigen Fenster herausgerissen. Der Landeskonservator hat hier allerdings bei der Umbauung mitgespielt. Die Abteilung Baukunst der Akademie der Künste hatte an den Reg. Bürgermeister (Klaus Schütz) einen Brief geschrieben, von Fehling als Direktor der Abteilung Baukunst unterzeichnet (jawohl, Fehling, der jetzt Ähnliches dem „kleinen Messet" in Wannsee antut), geschrieben von mir, in dem die Stadt aufgefordert wird, das Grundstück zu kaufen und indem Hause (Erdgeschoß) das Museum „Berlin, 1910" einzurichten. Das Grundstück sollte zwei und eine halbe Million kosten (für 17.000 Quadratmeter). Das war auch damals ein ganz angemessener Preis, eher billig...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!