ARCH+ 171


Erschienen in ARCH+ 171,
Seite(n) 24-31

ARCH+ 171

...like dancing about architecture

Von Heiser, Jörg

1979 brachten The Clash mit Rude Boy einen Film heraus, der wohl auch damals schon seinen Dilettantismus nur schwer als vorsätzlich verkaufen konnte und vielleicht gerade deshalb heute ein besonders genaues Gefühl für eine verlorene Ära und ihre Musik erzeugt. Er beginnt mit Bildern von öden Vorstadt-Wohnsilos, von Polizeiketten und Straßenschlachten, weiße Bobbies gegen farbige Jugendliche. Wir werden mit der Figur des „typischen“ weißen Clash-Fans bekannt gemacht – Ray –, einem schlurfigen Typen, schlaksig und mit letztem Babyspeck, der im Bob-Marley-T-Shirt hinten im Konzert steht, in sicherem Abstand zur Bühne, mit leicht hochgezogener Lippe, linkisch mitwippend zu „Police And Thieves“, jenem für Clash-Verhältnisse entspannten Reggae-Stück, das doch immer noch unter den staksigen Frankenstein-Strom von Punk gestellt bleibt. ...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!