ARCH+ 179


Erschienen in ARCH+ 179,
Seite(n) 70-83

ARCH+ 179

Mehrräumige Gebilde in gleichwertiger Anordnung

Von Ungers, Oswald Mathias

“Es ist auffallend, wie oft in der Beschreibung das Adjektiv „klar“ vorkommt: Klare Form, klar durchdachte Konstruktion, klarer Ausdruck, klare Beherrschung der Baugruppe und so fort. Als klar empfindet man etwas, das im Gegensatz zu trüb steht. Man spricht von der Klarheit des Kristalls, von klarer Luft und von einem klaren Verstand. Klar hat die Bedeutung von sauber, scharf umrissen, deutlich. Es ist besonders beliebt, diese Bedeutung in Zusammenhang mit Architektur herauszustellen und sie zur Charakterisierung von Bauwerken zu benutzen, da diese Wertbezeichnung scheinbar einen unwiderlegbaren Maßstab enthält. Es steckt ein ausgesprochener Bejahungs- und Bestätigungsfaktor in dem Wort klar. Klarheit, Helligkeit, Sauberkeit, Einfachheit und Übersichtlichkeit gehören zum Repertoire der heutigen Architektur, die den gegenteiligen Begriffen wie Unklarheit, Unübersichtlichkeit, Kompliziertheit etc. anscheinend weit überlegen sind. Es fragt sich jedoch, worin eigentlich die Berechtigung dieses Anspruchs liegt...”.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!