Neue Adresse & Telefonnummern: Friedrichstraße 23a, 10969 Berlin // Redaktion: +49 30 340 467 17 / Verwaltung & Vertrieb: +49 30 340 467 19 // Bestellungen werden mit leichter Verzögerung bearbeitet.

ARCH+ 169/170


Erschienen in ARCH+ 169/170,
Seite(n) 30-41

ARCH+ 169/170

Selbstpaarungen im Habitat

Von Sloterdijk, Peter

I contain multitudes Walt Whitman, Leaves of Grass Selbstpaarungen im Habitat Als elementare egosphärische Form ist das Apartment der Ort, an dem die Symbiose der Familienmitglieder, die seit unvordenklichen Zeiten die primären Wohngemeinschaften bilden, aufgehoben wird zugunsten der Symbiose des alleinlebenden Individuums mit sich selbst und seinem Environment. Es steht außer Frage, daß sich mit dem Übergang zum zeitgenössischen monadischen Wohnen ein tiefer Einschnitt in die Arten und Weisen des Zusammenseins von Personen mit ihresgleichen und anderem vollzieht. Man könnte von der Krise der zweiten Personen sprechen, die nun gewissermaßen in die ersten hineinverlegt werden. Dies spiegelt sich in den jüngeren ethischen Theorien wider: Tatsächlich kann der “Andere” als realer Anderer – Zentralmotiv zeitgenössischer Moralphilosophie – erst zu einer Zeit entdeckt werden, in der die Selbstverdoppelung des Einen in sich selbst und die Vielzahl der virtuellen inneren Anderen epidemisch geworden ist.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!