ARCH+ 181/182


Erschienen in ARCH+ 181/182,
Seite(n) 115-118

ARCH+ 181/182

Bindungen

Von Wegener, Michael

Im Vorwort von Nikolaus Kuhnert, Anh-Linh Ngo, Stefan Becker und Martin Luce zur archplus 179 mit den Berliner Vorlesungen von Oswald Mathias Ungers wird mit Recht auf die Auseinandersetzungen hingewiesen, die in den sechziger Jahren Universität und Gesellschaft erschütterten und auch auf die Architekturdebatte der damaligen Zeit übergriffen. Auf der einen Seite standen, so die Autoren, die „Klassizisten“, die wie Ungers auf dem Abstand zwischen Architektur und Gesellschaft beharrten, und auf der anderen Seite die „Anti-Klassizisten“, die forderten, dass die Architektur den architektonischen Raum verlassen und in die Lebenspraxis übergreifen müsse. An den Widersprüchen dieser Auseinandersetzungen sei Ungers’ erste Schülergeneration, abgesehen von wenigen Ausnahmen, „gescheitert“ – gemeint war damit wohl, dass nur wenige der ersten Schülergeneration Architekten geworden sind...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!