ARCH+ 181/182


Erschienen in ARCH+ 181/182,
Seite(n) 128-131

ARCH+ 181/182

Wohnungssysteme in Stahl - VzA 17

Von Ungers, Oswald Mathias /  Frowein, Dieter /  Reichert, Horst /  Sawade, Jürgen

Der in Zukunft zu planende Massenwohnungsbau erfordert adäquate Planungsentscheidungen. Das Gliederungs- bzw. Auflockerungsprinzip wird den veränderten Forderungen nur mit pseudoindividuellen Mitteln gerecht. Die angeblich hierin enthaltenen Freiheiten sind nur vorgetäuscht und stellen sich in Wirklichkeit als unveränderbare Abhängigkeitszwänge heraus. Identitätsstrukturen zwingen den Bewohner, sich einem fixierten Raum anzupassen. Sie lassen keinen Platz für individuelle Adaptionen und Nutzungsänderungen, Erfordernisse, denen zwangsläufig im Laufe der Zeit Rechnung getragen werden muß. Spezifisch festgelegte Wohnungsstrukturen erweisen sich auf die Dauer als störendes und kostspieliges Faktum. Dagegen läßt eine neutrale Baustruktur dem Bewohner den notwendigen anonymen Raum zur Selbstbetätigung (Identifikation). Sie ist weitgehend unbelastet von antizipatorischen Entscheidungen und ermöglicht zufällige Entwicklungen und temporäre Veränderungen...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!