ARCH+ 42

Download-Preis: 3,90 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 42,
Seite(n) 31-43

ARCH+ 42

Soziale Architektur und ihre Elemente

Von Günter, Janne /  Günter, Roland

Die Arbeitersiedlungen als Modellfälle

Die Kriterien der Architekturbeobachtung die bisher entwickelt wurden, reichen nicht aus. Architektur wird mit a l l e n Sinnen wahrgenommen und vor allem benutzt. Daß es nicht genügt, Architektur wie ein Bild zu beschreiben, darauf weist Walter Benjamin hin: „Bauten werden auf doppelte Art rezipiert: durch Gebrauch und deren Wahrnehmung. Oder besser gesagt: taktil und optisch ... Es besteht nämlich auf der taktilen Seite keinerlei Gegenstück zu dem, was auf der optischen Seite die Kontemplation ist. Taktile Rezeption erfolgt nicht sowohl auf dem Wege der Aufmerksamkeit als auf dem der Gewohnheit. Der Architektur gegenüber bestimmt diese letztere weitgehend sogar die optische Rezeption" . Es ist daher notwendig, Architektur nicht bloß auf ihre Formen im Stein hin zu untersuchen, also nicht allein mit den Augen, nicht lediglich als Voyeur, sondern vor allem ihre Benutzungsfunktionen zu erforschen...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!