ARCH+ 25

Download-Preis: 2,10 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 25,
Seite(n) 11-17

ARCH+ 25

Der Berliner Bebauungsplan von 1862 und die Entwicklung des Wedding

Von Radicke, Dieter

Zum Verhältnis von Obrigkeitsplanung zu privatem Grundeigentum
Ernst Heinrich hat in seinem Aufsatz 'Der Hobrechtplan' entgegen der bis dahin vorliegenden Literatur den Verdacht geäußert, daß weniger der Bebauungsplan von 1862 die Berliner Wohnverhältnisse der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts verursacht habe, als vielmehr „eine damals allgemein verbreitete Auffassung von Eigentum und Privatwirtschaft ... ihn in ihrem Sinn ausgenutzt hat." Dieser Ansatz, daß Wohnungsnot und Wohnungselend eines großen Teils der städtischen Bevölkerung sich mehr bürgerlicher Boden- und Baupolitik und des hinter ihr drängenden Profitinteresses der entstehenden bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft verdankt als dem staatlichen Diktat eines Bebauungsplanes, soll hier in der Darstellung des Zusammenhangs von Obrigkeitsplanung und privatem Grundeigentum weiter verfolgt und am Beispiel der Entwicklung des Stadtteils Wedding veranschaulicht werden. ...
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!