ARCH+ 38

Download-Preis: 1,20 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 38,
Seite(n) 21-24

ARCH+ 38

Städtische Finanzkrise am Beispiel Duisburgs - ein Interview

Von J. S.

In den letzten Monaten hat Duisburgs Finanzmisere Schlagzeilen gemacht. Duisburgs Kämmerer, der zugleich Stadtdirektor war, Herr Dumas, ist an die Öffentlichkeit gegangen mit spektakulären Enthüllungen über die leeren Kassen einer der entscheidenden Städte dieses Landes. Nach umfangreichen Recherchen über die Hintergründe sind Sie leider daran gehindert worden, in Ihrer Tageszeitung darüber zu schreiben. Schade! Wie wichtig eine genaue Analyse wäre, zeigt sich daran, daß Duisburg kein Einzelfall bleiben wird, und auch daran, daß selbst kritische Leute wie das weithin bekannte Jugend- und Stadtteilzentrum Eschhaus in Duisburg beschlossen hat, freiwillig auf städtische Zuschüsse zu verzichten, um damit einen Beitrag zur Behebung der Finanzmisere zu leisten. Ein falscher Beschluß - Leider!...
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!