ARCH+ 183

Download-Preis: 1,50 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 183,
Seite(n) 63-67

ARCH+ 183

New Towns an den Fronten des Kalten Krieges

Von Provoost, Michelle

Moderne Stadtplanung im Kampf um die Dritte Welt

In den fünfziger und sechziger Jahren schossen überall auf der Welt neue Städte aus dem Boden und es überrascht, wie gleichförmig damals dem globalen Bevölkerungswachstum Rechnung getragen wurde. Die Villes Nouvelles an der Peripherie von Paris, die nahe London errichteten New Towns, die neuen Stadtteile von Stockholm oder Ansiedlungen wie Hoogvliet in den Niederlanden: All diese Städte zehren zum einen von den Ideen der Gartenstadt-Bewegung und beruhen zum anderen auf der hierarchischen Funktionstrennung und Zonierung, die der modernen Stadtplanung entlehnt sind. Die Architekturhistorikerin Michelle Provoost, die zusammen mit ihren Kollegen von Crimson Architectural Historians derzeit an einem Forschungsprojekt zur Typologie der New Towns arbeitet, stellt im vorliegenden Essay die ersten Arbeitsergebnisse ihrer Forschung vor. Darin zeigt sie anhand der Arbeit des griechischen Stadtplaners Constantinos Doxiadis die Bedeutung des neutralen Masterplans als politisches Instrument im Kalten Krieg auf.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!