ARCH+ 132

Kostenloser Download


Erschienen in ARCH+ 132,
Seite(n) 16

ARCH+ 132

Magazine zur nachhaltigen Stadtentwicklung

Von ARCH+

Nachhaltige Stadtentwicklung und ressourcerischonendes Bauen haben über den Rahmen einer fachinternen Debatte hinaus das Interesse der breiten Ökologiebewegung gewonnen. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, daß es drei kleinere und kaum bekannte deutsche Magazine gibt, die sich regelmäßig mit diesem Themenkreis befassen, obwohl sie keine Architekturzeitschriften sind. Es sind dies: die "Zukünfte", das "Stadtgespräch" und die deutsche Ausgabe des amerikanischen Magazins 'World Watch'. Bezeichnenderweise steht hinter allen drei Zeitschriften jeweils ein Institut als Träger oder Herausgeber: Der Naturschutzbund Deutschland besorgt die deutsche Übersetzung von World Watch, hinter den 'Zukünften' steht das Gelsenkirchener 'Sekreteriat für Zukunftsforschung', und das 'Stadtgespräch' wird vom Wuppertaler 'Büro für angewandte Zukünfte' herausgegeben. So unterschiedlich wie die Herausgeber sind die Schwerpunkte und Zielgruppen der drei Zeitschriften: Das 'Stadtgespräch' versucht, ein Forum für Städte und Gemeinden zu sein, die Erfahrungen bei Projekten für eine 'nachhaltige' und 'zukunftsfähige' Entwicklung gesammelt haben. Maßgebliche Richtschnur dieser Projekte sind die auf dem Umweltgipfel in Rio 1992 verabschiedete 'Agenda 21' und die europäische 'Charta von Aalborg', deren Umsetzung sich auch die 'Stadtgespräche' verschrieben haben. Die 'Zukünfte' und 'World Watch' richten sich an einen breiteren Leserkreis und Zukunft der Städte 16 sind im Gegensatz zu den 'Stadtgesprächen' auch über den Zeitschriftenhandel zu beziehen. Während 'World Watch" fast ausschließlich Daten von ökologischen Mißständen weltweit sammelt und häufig mit erhobenem Zeigefinger auf mögliche apokalyptische Szenarien der Umweltzerstörung hinweist, sind die 'Zukünfte' eine progressive Ökologiezeitschrift: statt mit ökologischen Endzeitszenarien zu drohen, versuchen die •Zukünfte' einen vorausschauenden, verantwortungsbewußten Umgang mit Technik zu propagieren. Auch kulturelle Fragen, wie zum Beispiel die nach der gesellschaftlichen Bedeutung des elektronischen Raums, werden dabei mehr als nur gestreift und auf hohem Niveau diskutiert. Die Beiträge stammen häufig von Gastautoren, die fachbezogen zu einzelnen Themen angesprochen werden. Informationen: World-Watch-Magazin (Deutsche Ausgabe) Postfach 190409 60091 Frankfurt am Main Tel. und Fax: 069/730562 Herausgegeber: Naturschutzbund Deutschland (NABU) Herbert-Rabius-Straße 26 53225 Berlin Zukünfte - c/o Sekretariat für Zukunftsforschung Leithestr. 37-39 45886 Gelsenkirchen Tel.:0209/179920 Fax: 0209/1799266 Stadtgespräche Informationsstelle Lokale Agenda 21 im Clearing-house / Büro für angewandte Zukünfte Völklinger Str. 3a 42285 Wuppertal Tel.: 0202/28063-0 Fax: 0202/280006330
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!