ARCH+ 200


Erschienen in ARCH+ 200,
Seite(n) 72-73

ARCH+ 200

Genealogie der Kritik: 68er-Bewegung

Von ARCH+

Während der Studentenbewegung der 1960er Jahre tritt die Kritik aus dem philosophischwissenschaftlichen Zusammenhang heraus. Es entsteht ein sich gesellschaftlich breit niederschlagender Diskurs des Kritischen: Von den studentischen Initiativen ausgehend sollen sämtliche sozialen Schichten, vor allem aber die Arbeiterklasse, mobilisiert werden. In der Orientierung an den marxistischen Theorien, der frankfurter Schule, der Psychoanalyse bzw. des Existentialismus werden die jeweiligen sozial-, kapitalismus- bzw. ideologiekritischen Grundhaltungen dieser Denkschulen aufgenommen. Dabei geht es allerdings nicht um einen umfassenden und konstruktiven gesellschaftspolitischen Neuentwurf...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!