ARCH+ 200


Erschienen in ARCH+ 200,
Seite(n) 80-85

ARCH+ 200

Die Automatisierung der Kritik

Von Vrachliotis, Georg

Architekturkritik und medientechnische Verfahren

„Das kann man nicht einem Gerät überlassen, das Wenn/ dann oder Ja/ Nein Entscheidungen treffen kann und sonst nichts!“ dieser Satz stammt von Oswald Matthias Ungers. Die menschliche Tätigkeit, welche er in der Architektur keinesfalls einem Computer überlassen wollte, ist der Akt des Zeichnens. Doch es ging um mehr, als um die Unsicherheit angesichts einer neuen Dimension des Technischen. Ungers’ Ausruf war der letzte ernsthafte Versuch im 20. Jahrhundert, die Architektur als Disziplin davor zu bewahren, die produktive Widersprüchlichkeit des menschlichen Geistes gänzlich in den Effizienzversprechen des Computers aufzulösen. Für Architekturkritik und -theorie markierte Ungers Appell den Beginn einer Sprachlosigkeit, die mit dem Aufkommen des Computers einsetzte und in Anbetracht der ungebrochenen Optimierungsrethorik digitaler Technologien bis in die Gegenwart anzuhalten scheint...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!