ARCH+ 111

Download-Preis: 0,60 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 111,
Seite(n) 40-41

ARCH+ 111

Ephemere, dialogische Architektur

Von Flusser, Vilém /  Kraft, Sabine /  Oswalt, Philipp

Vilém Flusser im Gespräch mit Sabine Kraft und Philipp Oswalt; Fortsetzung;

Die Architektur ist eine formale Disziplin so wie die Musik und die Mathematik. Da die Architektur es mit Formen zu tun hat, ist für sie das Material vollkommen gleichgültig. Der Architekt liefert die Formen, mit denen Stoffe informiert werden. Infolgedessen ist es für den Architekten im Prinzip gleichgültig, ob der Stoff aus der Lebenswelt oder aus virtuellen Räumen kommt. Eigentlich müßte der Architekt genauso in virtuellen Räumen konstruieren können. Das ist in Wirklichkeit nicht so, weil der Stoff auf die Form zurückschlägt. Wenn ich eine Architektur in einem schwerelosen Raum mache, entsteht eine andere Architektur als in der Lebenswelt. Wenn ich von einer Architektur virtueller Räume spreche, dann meine ich, daß die Formen, mit denen der Architekt heute arbeitet, einanderes Feedback haben als bisher ...

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!