ARCH+ 146


Erschienen in ARCH+ 146,
Seite(n) 22-24

ARCH+ 146

Freie Verfügbarkeit des künstlerischen Materials - ein Problem der Moderne

Von Bürger, Peter

Wir tun uns schwer mit der Analyse unserer Gegenwart. Gerade weil wir in ihr stehen, sie von allen Seiten an uns herandrängt, vermögen wir sie nicht zu erfassen. Was wir sehen, sind immer nur einzelne Phänomene, aber diese fügen sich uns nicht zu einem Gesamtbild. Trotzdem wird der Versuch immer von neuem unternommen. Sowohl in den Sozial- als auch in den Kunstwissenschaften ist jüngst eine “Diagnose” der Gegenwart versucht worden, die unter dem Titel “Zweite Moderne” steht. Doch was hat Ulrich Becks These von der Auflösung und Umbildung der “industriegesellschaftlichen Moderne” mit der “Neuen Abstraktion” zu tun, durch die Heinrich Klotz die Zweite Moderne in der Malerei bestimmt sieht? Auf den ersten Blick ist man versucht zu sagen: nichts. Aber das stimmt nicht ganz. Beide Autoren gehen dem nach, was Beck die “Selbstveränderung” der Moderne nennt.
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!