ARCH+ 203


Erschienen in ARCH+ 203,
Seite(n) 60-62

ARCH+ 203

Fallstudie 1: Die Neue Vahr in Bremen

Von Heilmeyer, Florian

Bremer Wohnungsbauprogramm

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs galten in der Bremer Innenstadt 62 % der Gebäude als zerstört. Der Wiederaufbau konzentrierte sich dennoch zuerst auf die Wirtschaft, insbesondere die Hafenindustrie. Der rasche wirtschaftliche Erfolg lockte Arbeitssuchende und Kriegsflüchtlinge nach Bremen und führte zu einer immer dramatischeren Wohnungsnot, sodass bis Mitte der 1950erJahre über 100.000 Wohnungen dringend benötigt wurden; die “Dringlichkeitsliste“ umfasste alleine 25.000 Familien, die meist in Notunterkünften oder Ruinen untergekommen waren. Dies führte dazu, dass sich Bremen als kleinstes Bundesland 1956 selbst ein gewaltiges Wohnungsbauprogramm vorschrieb: In nur vier Jahren sollten über 50.000 Wohnungen neu entstehen...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!