ARCH+ 204


Erschienen in ARCH+ 204,
Seite(n) 70-75

ARCH+ 204

Fallstudie Hildesheim – Der Marktplatz zu Hildesheim und das Knochenhaueramtshaus

Von Häger, Benjamin /  Schmidt, Verena /  ARCH+

Der Hildesheimer Marktplatz, zentral gelegen in der historischen Altstadt und berühmt für seine zum Teil jahrhundertealte Fachwerkarchitektur, wurde im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört. In der Folge entwickelte er sich zum Fixpunkt einer typischen Wiederaufbau-Debatte zwischen Traditionalisten und Modernisten. Der langjährige Streit um das Marktplatzensemble, insbesondere um das ikonische Knochenhaueramtshaus, findet Ausdruck in städtebaulichen Wettbewerben, Beteiligungsprozessen, emotionalen Kampagnen und zahlreichen Publikationen. Am Ende eines bewegten Jahrhunderts mit Krieg und totaler Zerstörung erscheint heute alles, als wäre nichts geschehen – mit dem Unterschied, dass sich der zentrale Ort der Stadt zweimal gewandelt hat und die Denkmalpflegegeschichte einen zweifelhaften Meilenstein mehr zählt.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!