ARCH+ 204


Erschienen in ARCH+ 204,
Seite(n) 44-45

ARCH+ 204

Fallstudie Alltag – House

Von Whiteread, Rachel /  Borree, Sarah /  Ngo, Anh-Linh

Die abstrakten Skulpturen der britischen Künstlerin Rachel Whiteread entstehen durch Negativabgüsse von Objekten – zumeist gewöhnlichen Alltagsgegenständen, aber auch ganzer Räume. Die Abdrücke in Kunststoff, Gummi, Gips oder Beton lassen den Leerraum und das Dazwischen selbst zum Objekt werden. Für ihre 1993 entstandene Arbeit House goss Whiteread die Raumvolumina eines zum Abriss freigegebenen Reihenhauses im Londoner Stadtteil East End in Beton. Entstanden ist eine realmaßstäbliche Skulptur des Negativraums des Gebäudes. Dieses Vorgehen Whitereads zielte weniger auf eine exakte Archivierung des ursprünglichen Gebäudes als vielmehr auf die künstlerische Thematisierung einer typischen Wohnarchitektur.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!