ARCH+ 205


Erschienen in ARCH+ 205,
Seite(n) 128-144

ARCH+ 205

ARCH+ features 9: KRAM/WEISSHAAR

Von KRAM/WEISSHAAR /  Kram, Reed /  Weisshaar, Clemens /  Kuhnert, Nikolaus /  Ngo, Anh-Linh

Redesigning Design

In seinem Essay Ein vorsichtiger Prometheus? (s. ARCH+ 196/197) setzt sich der französische Philosoph, Soziologe und Wissenschaftstheoretiker Bruno Latour mit der Bedeutung von Design auseinander. Darin benutzt er den im Französischen gebräuchlichen Pseudoanglizismus „relooking“, um ein oberflächliches Verständnis von Design zu bezeichnen. „Relooking“ bedeutet, einem Gegenstand ein neues Aussehen, eben einen neuen Look zu geben. Design in dieser eingeschränkten Bedeutung meint, Produkte oder Erfindungen mit einer Fassade zu versehen, die dem Zeitgeschmack entspricht. Latour zufolge wird damit die Dichotomie zwischen Funktion und Design fest zementiert, selbst wenn das Design sich nach guter funktionalistischer Tradition der Funktion so weit wie möglich annähert. Statt einen Gegenstand in eine „innere, wesenhafte Materialität“ und in „äußere, eher ästhetische oder ‚symbolische‘ Eigenschaften“ zu trennen, fordert Latour dazu auf, aus Design-Objekten Dinge zu machen, die „uns angehen“. Nur so ließe sich die „typisch modernistische Wasserscheide zwischen Materialität auf der einen Seite und Design auf der anderen“ auflösen. ...

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!