ARCH+ 176/177

Kostenloser Download


Erschienen in ARCH+ 176/177,
Seite(n) 7

ARCH+ 176/177

Twists and Turns

Von ARCH+

Seit Mai 2006 wird der UNIQA Tower (Neumann und Partner) in Wien mit einer Installation der Gruppe Mader, Stublic, Wiermann bespielt. In die Glasfassade des 20-geschossigen Hochhauses ist ein LED-Raster integriert, dessen Bildpunkte mit einem Abstand von ca. 1400 x 80 mm einzeln ansteuerbar und videofähig sind. Grundmotiv des Videos ist die Linie, die das Gebäude in verschiedenen Richtungen, Skalierungen, Geschwindigkeiten, Konstellationen und Ausformungen interpretiert. Die Bespielung konstruiert analog zum vorhandenen Gebäude eine dynamische Architektur. Grundform, Deformation und Simulation bilden Überlagerungen von unterschiedlichen Raum- und Realitätsebenen. So kann das konstruktive Element des Rasters eigenständige, amorphe Formen überlagern oder ein einfaches Linienkonstrukt durch die Interaktion mit der Fassadenstruktur mit einer gegenläufigen Bewegung und Geschwindigkeit ergänzt werden. Der Turm erscheint dadurch zum Beispiel geneigt, verzerrt oder verformt. Wechselnde Bespielungen sind zukünftig geplant.

Bespielung: Holger Mader, Alexander Stublic, Heike Wiermann, Köln/Berlin

Lichtplanung: Licht Kunst Licht, Bonn/Berlin.  

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!