ARCH+ 206/207


Erschienen in ARCH+ 206/207,
Seite(n) 140-141

ARCH+ 206/207

Agroimperialismus

Von Schneider, Philipp

Hungeraufstände und Wegwerfgesellschaften

926.000.000 Menschen oder 13,8 % der Weltbevölkerung leiden Hunger. Explosionsartige Preissteigerungen für Grundnahrungsmittel auf dem Weltmarkt waren Anfang 2008 Auslöser für teils gewalttätige Hungerrevolten. In über 30 Ländern protestierten Menschen, weil sie sich keine Lebensmittel mehr leisten konnten. Arme sind überproportional von steigenden Preisen betroffen, sie müssen über 80 % ihres Einkommens für Nahrung ausgeben, während es in Deutschland unter 12 % sind. Weltweit werden etwa ein Drittel (ca. 1,3 Mrd. Tonnen) aller Lebensmittel vernichtet, in den Industrieländern ist es beinahe die Hälfte. ...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!