ARCH+ 209

Kostenloser Download


Erschienen in ARCH+ 209,
Seite(n) 7

ARCH+ 209

Schwerter zu Pflugscharen. Umbau des Hochbunkers Ungererstraße in München

Von Schmidt, Verena

Das militärische Bauwerk besitzt, wie bei Hochbunkern in innerstädtischen Lagen üblich, eine vorgetäuschte zivile Fassadengestaltung mit Blindfenstern, Sockelgeschoss und Rustizierung der Ecken, die es in den städtischen Kontext einfügt. Einige der massiven Bauwerke wurden bis heute erhalten und stehen leblos im hochverdichteten Stadtgefüge. Erst mit Aufhebung der Zivilschutzbindung im Jahr 2007 eröffnete sich die Möglichkeit, den funktionslos gewordenen Baukörpern einer neue Nutzung zuzuführen. Der als Club zwischengenutzte Bunker in der Münchner Hotterstraße steht beispielhaft für Transformationen solcher schwer nutzbaren historischen Strukturen in der Stadt.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!