ARCH+ 209


Erschienen in ARCH+ 209,
Seite(n) 30-31

ARCH+ 209

Moskau-Berlin-London

Von Gegidze, Mariam /  Ngo, Anh-Linh /  Spruth, Daniel

Zwischen Moskau, Berlin und London lassen sich eine Reihe wechselseitiger Einflüsse von Stadtkonzepten ausmachen. Einige von ihnen sind auf personelle Kontinuitäten zurückzuführen. Der städteplanerische Austausch zwischen den drei Großstädten zeigt, dass abstrakte Ordnungsschemen und Stadtvisionen immer wieder unabhängig von einer konkreten Situation als Analyse- oder Entwurfswerkzeuge eingesetzt wurden:

Der deutsche Architekt und Stadtplaner Arthur Korn war am Beginn seiner Laufbahn Mitglied des Kollektivs für sozialistisches Bauen in Berlin gewesen. Gemeinsam mit Peter Friedrich erarbeitete er 1931 den Beitrag Stadt ohne Zentrum für Berlin und stellte ihn auf der Proletarischen Bauausstellung vor. Ihr Beitrag wurde vom Moskau-Wettbewerb, der 1930 durchgeführte wurde, stark beeinflusst. Vor allem Anleihen beim Entwurf Grüne Stadt (Seljony Gorod ) von Michail Bartsch und Moissej Ginsburg sind deutlich zu sehen: Der zugrunde liegende Gedanke ist in beiden Fällen, die alte Stadt verfallen zu lassen und in einen Park zu verwandeln, während die neuen Funktionen in Bandstadtstrukturen untergebracht werden. Einige Jahre später entwickelte Korn erneut, nun in modifizierter Form, ein Bandstadtkonzept für London, den sogenannten MARS Plan. ...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!