Neue Adresse & Telefonnummern: Friedrichstraße 23a, 10969 Berlin // Redaktion: +49 30 340 467 17 / Verwaltung & Vertrieb: +49 30 340 467 19 // Bestellungen werden mit leichter Verzögerung bearbeitet.

ARCH+ 211/212


Erschienen in ARCH+ 211/212,
Seite(n) 50-57

ARCH+ 211/212

Vom Leichtbau zum Lehmbau / From Lightweight to Earth Construction. Gernot Minke im Gespräch mit / in conversation with Nikolaus Kuhnert und Anh-Linh Ngo

Von Minke, Gernot /  Ngo, Anh-Linh /  Kuhnert, Nikolaus

ARCH+: Sie haben 1957–64 an der TH Hannover und TU Berlin studiert. Wer waren ihre Lehrer in Berlin? Wer hat Sie geprägt? Wir fragen bewusst danach, weil in dieser Ausgabe auch ein Gespräch mit Frei Otto über diese Zeit erscheint. Es gibt gewisse thematische Parallelen, die wir gerne herausarbeiten möchten, zum Beispiel das Thema des kostengünstigen und zugleich ökologischen Bauens, das, wenn auch in unterschiedlichen Ausprägungen, in Frei Ottos und in Ihrer Arbeit eine zentrale Rolle spielt. GM: Ich bin 1962 / 63 für drei Gastsemester an die TU Berlin gegangen und habe während der Semesterferien bei Frei Otto gejobbt, um Geld zu verdienen. Er hatte damals noch das Büro in Zehlendorf, die Entwicklungsstätte für den Leichtbau. Ich hatte dort zum Beispiel die Aufgabe, für eine Veröffentlichung in der Deutschen Bauzeitung eine dreidimensionale Konstruktion mit biegesteifen Ecken zu entwickeln und zu bauen. Das Modellfoto wurde sehr häufig in den Veröffentlichungen von Frei Otto verwendet. ...

ARCH+: You studied at the Technische Hochschule Hannover [today called Leibniz Universität] and the Technische Universität Berlin (TU) from 1957 to 1964. Who were your professors in Berlin? Who infl uenced you? We’re asking because this issue also features a conversation with Frei Otto that touches on this period as well, and there are certain thematic parallels between your respective practices that we’d like to elucidate. Low-cost and sustainable construction, for example, have been central issues for both of you— albeit in different forms. GM: I spent three exchange semesters at the TU Berlin in 1962 and 1963, and I worked for Frei Otto during the semester breaks to earn money. He had his office in Zehlendorf at the time: the Entwicklungsstätte für den Leichtbau [Development Center for Lightweight Construction]. One example of my tasks there is the development of a threedimensional construction with rigid corners that I built as a model for publication in the Deutsche Bauzeitung. Frei Otto often used a photo of the model in his publications. ...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!