ARCH+ 220


Erschienen in ARCH+ 220,
Seite(n) 132-135

ARCH+ 220

XDGA: Kunstakademie Sint-Lucas

Von Xaveer De Geyter Architects /  Lackner, Linda

Das städtebauliche Konzept des Ateliergebäudes zielte darauf ab, inmitten der geschlossenen Bestandsbebauung eine offene, zugängliche Kunstschule zu schaffen. Um dies zu betonen, wurde unter anderem der zuvor umschlossene Hinterhof in einen öffentlich zugänglichen Platz verwandelt und mit dem Lapidarium verbunden. Der Neubau des Ateliergebäudes spannt sich über etwa 40 Meter zwischen den benachbarten Bauten und besteht aus übereinandergestapelten zweigeschossigen Riegeln aus weißpoliertem Beton, die leicht zueinander versetzt und gegeneinander verdreht wurden, um den Lichteinfall von oben in allen Räumen zu ermöglichen. Aus dieser unregelmäßigen Stapelung massiver rechteckiger Volumen entsteht ein expressiv anmutender Baukörper, der im Inneren auf fünf stützenfreien Geschossen Platz für Arbeitsräume sowie Ausstellungsflächen bietet. Straßenseitig bildet das Erdgeschoss einen Sockel, der die bestehenden Baufluchten aufnimmt und sich dem urbanen Kontext anpasst, während die oberen Segmente zurückspringen. Betreten wird das Haus entweder über den neu geschaffenen Platz auf der Gebäuderückseite durch eine monumentale Betondrehtür oder durch die Erschließungskerne an den Stirnseiten.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!