ARCH+ 221


Erschienen in ARCH+ 221,
Seite(n) 151-153

ARCH+ 221

Stadt, Theorie der

Von Murrenhoff, Martin

Vier jüngere Publikationen zum Thema:

Jürgen Oßenbrügge, Anne Vogelpohl (Hrsg.): Theorien in der Raum- und Stadtforschung. Einführungen, Münster: Westfälisches Dampfboot, 2014

Dieter Läpple, Ulrich Mückenberger, Jürgen Oßenbrügge (Hrsg.): Zeiten und Räume der Stadt. Theorie und Praxis, Leverkusen/Berlin: Verlag Barbara Budrich, 2010

Andrej Holm, Dirk Gebhardt (Hrsg.): Initiativen für ein Recht auf Stadt. Theorie und Praxis städtischer Aneignungen, Hamburg: VSA Verlag, 2011

Hannelore Schlaffer: Die City. Straßenleben in der geplanten Stadt, Springe: Zu Klampen! Verlag, 2013

Was bedeutet „Stadt“ heute? Ist der Begriff angesichts ausufernder Urbanisierungsprozesse und immer schwieriger zu definierender Grenzen noch „funktional“? Und ist Stadt überhaupt noch theoretisch zu fassen, je nach dem, ob wir ihre „unendliche“ Ausbreitung und Omnipräsenz oder ihre daraus resultierende zunehmende Auflösung in den Fokus nehmen? Angesichts der thematischen Weite und Komplexität dieses Feldes ist es nicht verwunderlich, dass die vier im Folgenden vorgestellten Bücher zum Thema auf den ersten Blick kaum vergleichbar erscheinen, unterscheiden sie sich doch in Perspektive und Position stark voneinander.

Das erste, ein Sammelband, versucht sich an einer Bestandsaufnahme von Theorien in der Raum­ und Stadtforschung, das zweite dokumentiert am Beispiel von drei Stadtquartieren ein Forschungsprojekt zu Zeiten und Räumen der Stadt, das dritte ist eine programmatische Sammlung von Erfahrungsberichten zivilgesellschaftlicher Initiativen, die sich auf Lefebvres „Recht auf Stadt“ beziehen. ...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!